Mixed-Team-EM endet für die Schweiz in der Gruppenphase

Elite

Mixed-Team-EM endet für die Schweiz in der Gruppenphase

Die Schweizer Badminton-Nationalmannschaft beendet die Mixed-Team-Europameisterschaft auf dem 9. Platz. Das junge Schweizer Team (Altersdurchschnitt 23,1 Jahre) hatte ein schweres Los und traf in Lubin auf die Team-Europameister 2013 aus Deutschland und die Auswahl der Niederlande. In allen Partien konnte die Schweiz phasenweise gut mit den favorisierten Teams mithalten, doch am Ende punktete lediglich Olympionikin Sabrina Jaquet in Dameneinzel für die Schweiz. In beiden Gruppenspielen musste man 1-4 geschlagen geben.

«Wie erwartet, haben mit Deutschland und Holland harte Brocken hier in Lubin auf uns gewartet», resümiert Nationaltrainer John Dinesen. Insgesamt zeigt er sich mit den gezeigten Leistungen in den beiden Spielen aber zufrieden. Die Spieler hätten vorallem sich selbst bewiesen, dass wenn das Mindset stimmt, das sie auf dem Feld mitbringen, sie in der Lage sind, auch europäische Topspieler und Paarungen phasenweise zu ärgern. «Keiner hat sich hier versteckt sonder wirklich versucht den Kampf 100% aufzunehmen und die jeweiligen Gegner herausgefordert. Mehr können wir als Trainer nicht verlangen.»

Dinesen ist sich auch bewusst, «dass noch einiges fehlt um solchen Mannschaften wirklich gefährlich zu werden. Aber wenn das Mindset auch im Alltag stimmt werden wir in der Zukunft hoffentlich imstande sein, diesen Manschaften noch ein bisschen näher zu rücken und sie noch mehr fordern können als dieses Mal.»

 

 

 

 

 

 

 

 

Mathias Bonny, der sowohl im Einzel als auch im Herrendoppel mit Oliver Schaller im Einsatz war, zeigt sich mit seinen Spielen - trotz Niederlagen - zufrieden: «Die Team-EM war für mich eine tolle Erfahrung. Ich traf auf einige Top-Spieler und es ist mir gelungen, mit ihnen mitzuhalten. Ich konnte sehen, dass ich mich auch bei einem hohen Spielniveau und -tempo verteidigen kann. Es half mir ausserdem zu sehen, was ich an meinem Spiel in Zukunft noch verbessern muss.»

 

Resultate der Schweizer Gruppenspiele

Schweiz 1-4 Niederlande

0-1   Céline Burkart / Oliver Schaller - Cheryl Seinen / Ruben Jille 15-21 19-21

0-2   Mathias Bonny - Mark Caljouw 11-21 15-21

1-2   Sabrina Jaquet - Gayle Mahulette 15-21 21-15 21-13

1-3   Mathias Bonny / Oliver Schaller - Jelle Maas / Robin Tabeling 14-21 17-21

1-4  Ayla Huser / Sabrina Jaquet - Cheryl Seinen / Iris Tabeling 15-21 10-21

Schweiz 1-4 Deutschland

0-1   Céline Burkart / Oliver Schaller – Isabel Herttrich / Mark Lamsfuss 14-21 19-21

0-2   Mathias Bonny – Marc Zwiebler  12-21 16-21

1-2   Sabrina Jaquet – Luise Heim  24-22 21-13

1-3   Mathias Bonny / Oliver Schaller – Raphael Beck / Josche Zurwonne  15-21 22-20 11-21

1-4   Céline Burkart / Sabrina Jaquet – Johanna Goliszewski / Carla Nelte  13-21 10-21

« Zurück